Träger

Träger der Beratungsstelle ist die Aidshilfe Düsseldorf e.V.  Seit den frühen 2000er Jahren gab es immer wieder Beratungsanfragen an die Aidshilfe  zum Thema Trans*. Auch Ärzt*innen, Psychotherapeut*innen und Psycholog*innen fragten gelegentlich, ob sie Patient*innen mit Trans*-Thematik zur Beratung zur Aidshilfe schicken könnten.

2011 entstand aus dieser Situation heraus die Idee eine Trans*-Selbsthilfe ins Leben zu rufen. Auf dem CSD machte die Aidshilfe einen Aushang  für die neue Trans-Selbsthilfegruppe in der Aidshilfe Düsseldorf.

Mit der Zeit wurde der Zulauf zu der Selbsthilfegruppe so groß, dass eine Warteliste eingeführt werden musste.

2015 wurde die Selbsthilfegruppe deshalb aktiv und diskutierte in einer Zukunftswerkstatt erstmals über die Notwendigkeit einer Trans*-Beratungstelle. Auf der Suche nach einem geeigneten Projektträger sprach die Selbsthilfegruppe dann die Aidshilfe Düsseldorf an. Diese stellte bei der Landeshauptstadt Düsseldorf einen entsprechenden Antrag. Im Mai 2016 konnte die Trans*beratung Düsseldorf ihre Arbeit aufnehmen.