Selbstverständnis

Es ist schwierig, ja unmöglich, Menschen die glücklich in ihrem Geburtsgeschlecht sind, zu vermitteln wie es sich anfühlt wenn „etwas nicht stimmt“. Nur wer Dinge am eigenen Körper erlebt hat, kann wirklich „verstehen“ wie es ist, bestimmte Privilegien nicht (mehr) zu haben. Deshalb arbeitet bei uns eine Beraterin, die selbst über einen trans* Hintergrund verfügt.

Neben dem Thema Trans* darf in unserer Beratung auch über andere Lebensthemen geredet werden. Ob Beziehung, Job oder Psyche: Bei uns bestimmst Du worüber wir reden. Wir bieten Dir einen geschützten Raum in dem Du mit Deinem Körper und Deiner Identität sicher vor fremdbestimmten Verortungen sein kannst.

Geschlechtliche Normvarianten wie Trans* und Inter* sind keine psychische Krankheit sondern Identität. Das Recht auf die eigene geschlechtliche Identität leitet sich aus diversen Menschenrechtskonventionen ab. Nur das Leiden daran hat Krankheitswert.